blühender Dost
Dost in Blüte

Rezept des Monats

 

Die Natur stellt uns so viele Köstlichkeiten zur Verfügung und es ist egal, ob wir das in die Kräuterheilkunde, die Ernährungswissenschaften oder einfach nur ins genießen des Mensch seins, einordnen. 

 

Für mich steht im Moment der Dost (Origanum vulgare)  im Mittelpunkt und somit alles was man tolles aus ihm zaubern kann.

 

Der Dost hat viele Namen: 

Badkraut, Berghopfen, Bergmime, Brauner Dost, Dosten, Echter Dost, Frauendost, Koschtets, Lungenkraut, Orantkraut, Wilder Dost, Wilder Majoran, Wohlgemut

 

Drogenname (in der Apotheke): Origani herba

 

Vorkommen: Er wächst auf nährstoffreichem, kalkhaltigen Boden in voller Sonne

 

Blütezeit: Juni - September

 

Sammelgut: blühende Kraut

 

Sammelzeit: vor und während der Blütezeit

 

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl, ß-Bisabolen, Bitterstoffe, Borneol, Carvacrol, Flavonoide, Gerbstoffe, Harze, Karvakol, Sterine, Terpen, Thymol,

 

Heilwirkung:

antiseptisch (antibakteriell und pilzhemmend: vor allem das Thymol und Carvacrol), appetitanregend, blähungstreibend, entwässernd, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, Nervensystem stimulierend, bei rheumatischen Erkrankungen, stoffwechselanregend, regt den Gallefluß an.

 

Tee:

2 Tl Kraut mit ¼ l Wasser überbrühen. 10 Min ziehen lassen. 3 Tassen am Tag sind ausreichend, aber man kann auch mehr trinken.

Der Tee hilft bei asthmatischen Verkrampfungen der Bronchien und bei chronischem Schnupfen. Zum Gurgeln kann man den Tee bei Mundfäule, Entzündungen der Zunge und Mandelentzündungen verwenden. Bei Blähungen, Krämpfen, Durchfall, Koliken, Husten Menstruationsbeschwerden, Harnverhalten, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Verstauchungen, Verrenkungen, Prellungen, Bindehautentzündung und Nervenschwäche ist er ebenfalls hilfreich.

 

Inhalieren:

Bei asthmatischen Verkrampfungen der Bronchien und bei chronischem Schnupfen kann der frisch gebrühte Tee auch inhaliert werden.

 

Umschläge:

Das Kraut wird hierfür überbrüht und als Umschlag aufgelegt um bei verspannten und verhärteten Muskeln zu helfen. Die Umschläge helfen aber auch bei der Wundbehandlung.

 

Bad:

Will man die innere Wirkung des Dosttees noch äußerlich unterstützen, werden 100g Dost mit einem Liter Wasser aufgekocht, etwas ziehen gelassen und der abgeseihte Tee dem Badewasser zugefügt. Besonders hilfreich ist dies bei chronischem Husten, Bronchitis und Keuchhusten.

 

Kraut:

Das Essen von frischem Kraut morgens nüchtern, verbessert die Milchbildung und bringt ein frohes Gemüt.

 

Öl:

Das Dostöl kann bei Zahn und Gelenkschmerzen verwendet werden.

 

Küche:

Ganze Zweige in Olivenöl oder Essig.

Der Dost wird als Gewürz gerne zu dunklem Fleisch, zu Soßen, bei Wursterzeugnissen und in allen italienischen Speisen verwendet. Auf das Grillgut aufgelegte Stengel ergeben einen unaufdringliches Aroma.

Oliven in ein Glas geben, mit einer Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft, Thymian, Pfeffer, und reichlich Dost übergießen und eine Woche ziehen lassen.

 

Kosmetik:

Mit dem Liter Dosttee, wie unter Bad beschrieben, kann man auch die Haare spülen.

 

Sonstiges:

Bei allen Reinigungsritualen kommt dem Dost eine große Bedeutung zu. Dost vertreibt Fremdenergien. Dies gilt für Räucherungen aber auch beim Aufhängen von Dostbüscheln. Dass der Dost dem Neugeborenen mit in die Wiege gelegt wurde hat seinen Ursprung darin, dass Maria aus dem Kraut ein Lager für Jesus bereitet hat.

Der Name Origanum kommt aus dem griechischen und setzt sich aus Berg und Schmuck zusammen.

Dost kommt aus dem Althochdeutschen 

 

blühender Dost im Sonnenuntergang
Dost im Sonnenuntergang