Selbstportrait (Gesicht) in schwarz/weiß

 

Über mich

Heike Sturm

 


Im Jahr 1962 wurde ich geboren und es hat mich, schon von meiner Kindheit an, interessiert die Menschen zu verstehen.

Ich habe gerne Menschen beobachtet und wollte immer den Menschen in seiner Gesamtheit erfassen.

Bereits mit 18 Jahren war ich als Übungsleiter im Fechtsport tätig.

Nach meinem Studium, ermöglichte es mir mein Sohn, meinen Weg zu finden. Durch seine Geburt 1986 und seine Allergien, schubste er mich so allmählich weg von meinem Berufsziel und hin zu den Menschen, zu meiner Heilpraktikerausbildung und meinem spirituellen Leben.

Erst lernte ich meinem Sohn bei seiner Allergie weiter zu helfen, dann meiner Tochter bei ihrer Neurodermitis. Nun war ich bereits so weit in die Naturheilkunde eingedrungen, dass ich mich zur Heilpraktikerausbildung entschloss. Nachdem meine jüngste Tochter geboren war, eröffnete ich meine naturheilkundliche Praxis im Januar 1995.

Ich ließ mich führen und durfte auf eine für mich neue Art mit Menschen, die Hilfe suchten, arbeiten.

Bald veränderte sich meine Aufgabe erneut. Seminare und Praxis waren gleichbedeutend. Ich wollte helfen und zwar möglichst bevor Krankheit entstand.

Ich begann immer mehr Zusammenhänge zu verstehen und diese Welt ein kleines Stückchen mehr zu begreifen, fand meine Reiki-Lehrerin und lernte energetisch, spirituell zu arbeiten.

Nach einem großen privaten Schritt, hatte ich das Gefühl mir stünde die ganze Welt offen. Ich durfte in Amerika ein paar Wochen ganz traditionell mit Indianern verbringen und zwei mal nach Australien reisen, um dort bei einem sehr liebevollen und kraftvollen Inder noch ein Stück weiter zu lernen.

In den letzten Jahren kamen immer wieder neue Ansätze und Veränderungen in mein Leben. Die Kinder wurden groß und selbstständig. Ich lerne mich immer besser kennen und lebe das was ich bin.

Seit ein paar Jahren gehört auch eine weitere Seite zu meinem Leben. Ich fotografiere und schreibe Texte. Jetzt ist es an der Zeit auch diese Facetten meines Lebens hier in diese Seiten mit einfließen zu lassen.


Es ist mir eine große Freude mein Wissen und Sein an alle Interessierte weiter zu geben.

Das Staunen über die Vollkommenheit der göttlichen Schöpfung, so wie das Erkennen, dass wir nicht nur unseren Körper und unsere Krankheiten formen, sondern auch unser Leben, haben meine Art zu arbeiten geprägt.

Der Mensch, die Natur, das Leben, das Sein, stehen im Mittelpunkt meines Blickwinkels in diesem Leben. Auf ganz verschiedene Art und Weise drücke ich es aus und lebe dies.