Neueste Artikel

Der Weg zum eigenen Ich

Am 23. September ist es wieder so weit. Wir treffen uns um 18 Uhr und wollen, uns indianischen Energien, wie den Richtungen, den Elementen und den Krafttieren widmen und die Verbindung zu ihnen erspüren. Auch N.D. Walsch und ein paar Textpassagen aus seinen Büchern, werden uns begleiten.

Ich freue mich auf euch.

Ernährung 08.09.2021

Eines der wichtigsten Themen überhaupt und eines der Umstrittensten.

Was ist wichtig in der Ernährung?

Was ist gesund?

Was schadet?

Hmmmm, unstrittig ist, es gibt wichtige Bestandteile in der Nahrung, wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße … dann gehören da noch Vitamine und Mineralstoffe dazu und …. Wasser … und soooo vieles anderes.

Unstrittig ist, dass alle paar Jahre sich etwas in der Ernährungsrichtlinien ändert. Erst waren die Fette die Bösen, dann die Eiweiße, dann die Kohlenhydrate …

Unstrittig ist es auch, dass es hunderte von Ernährungsrichtungen gibt. Manche davon sind nur für die Frauenzeitschriften entwickelt worden, andere haben und hatten ihre Daseinsberechtigung. Aber wie finde ich, in diesem Dschungel, für mich den richtigen Weg.

In dem Einführungskurs möchte ich viele Wege aufzeigen und für ganz viele Fragen da sein. Ich möchte den Anstoß geben das eigene Essverhalten zu ergründen und in kleinen oder großen Schritten zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit zu finden.

Ein paar Dinge werde ich nicht tun. Es gibt bei mir kein definitiv Richtig oder Falsch. Ich mag kein Ich bin … (Vegetarier, Veganer, Flexo …, Rohköstler, Paleo…) solche Etiketten helfen niemandem und wirken wie Scheuklappen. Und es gibt Lebens- und Gesundheitsbereiche, in denen sind andere Ernährungsformen wichtiger als zu anderen Zeiten.

Für mich soll Nahrung aus Lebensmitteln bestehen, also Inhaltsstoffe haben, die wirklich leben. Ich selber bevorzuge regionale (am liebsten aus dem eigenen Garten) und saisonale Ernährung, aber nicht immer und nicht um jeden Preis.

Kalorien und Joule sind nicht das Maß aller Dinge aber manchmal hilfreich.

Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch, Eier, Honig, Pilze, Kräuter, Gewürze und noch einiges mehr oder weniger, gehören in unser Essen. Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren … und gar noch all die Stoffe, die nicht einmal deklariert werden müssen, gehören, für mich, so selten wie möglich in unseren Magen.

Aber nur 2 Dinge sind wichtig um zu diesem Kurs kommen zu können: das Interesse Neues kennen zu lernen und die Bereitschaft für sich selbst zu experimentieren.

Ich freue mich auf jeden der Lust hat Impulse zu diesem Kurs beizusteuern.

Yogastunde HEUTE

Wir beginnen mit einer Ferienyogastunde am Montag dem 06.09.

Am Dienstag dem 14.09. starten wir mit der normalen Dienstagsstunde nach den Ferien.

Dann geht es wieder ganz normal weiter Montags und Dienstags von 18.30 – 20.00 Uhr. Die letzte Yogastunden finden am 25. und 26.10. statt.

Ich freue mich auf euch und eure Wünsche für den letzten Block.

Ernährung – Was ist wichtig dabei?

Eines der wichtigsten Themen überhaupt und eines der Umstrittensten.

Was ist wichtig in der Ernährung? 

Was ist gesund?

Was schadet?

Hmmmm, unstrittig ist, es gibt wichtige Bestandteile in der Nahrung, wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße … dann gehören da noch Vitamine und Mineralstoffe dazu und …. Wasser … und soooo vieles anderes. 

Unstrittig ist, dass alle paar Jahre sich etwas in der Ernährungsrichtlinien ändert. Erst waren die Fette die Bösen, dann die Eiweiße, dann die Kohlenhydrate …

Unstrittig ist es auch, dass es hunderte von Ernährungsrichtungen gibt. Manche davon sind nur für die Frauenzeitschriften entwickelt worden, andere haben und hatten ihre Daseinsberechtigung. Aber wie finde ich, in diesem Dschungel, für mich den richtigen Weg.

In dem Einführungskurs möchte ich viele Wege aufzeigen und für ganz viele Fragen da sein. Ich möchte den Anstoß geben das eigene Essverhalten zu ergründen und in kleinen oder großen Schritten zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit zu finden.

Ein paar Dinge werde ich nicht tun. Es gibt bei mir kein definitiv Richtig oder Falsch. Ich mag kein Ich bin … (Vegetarier, Veganer, Flexo …, Rohköstler, Paleo…) solche Etiketten helfen niemandem und wirken wie Scheuklappen. Und es gibt Lebens- und Gesundheitsbereiche, in denen sind andere Ernährungsformen wichtiger als zu anderen Zeiten. 

Für mich soll Nahrung aus Lebensmitteln bestehen, also Inhaltsstoffe haben, die wirklich leben. Ich selber bevorzuge regionale (am liebsten aus dem eigenen Garten) und saisonale Ernährung, aber nicht immer und nicht um jeden Preis. 

Kalorien und Joule sind nicht das Maß aller Dinge aber manchmal hilfreich. 

Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch, Eier, Honig, Pilze, Kräuter, Gewürze und noch einiges mehr oder weniger, gehören in unser Essen. Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren … und gar noch all die Stoffe, die nicht einmal deklariert werden müssen, gehören, für mich, so selten wie möglich in unseren Magen. 

Aber nur 2 Dinge sind wichtig um zu diesem Kurs kommen zu können: das Interesse Neues kennen zu lernen und die Bereitschaft für sich selbst zu experimentieren. 

Ich freue mich auf jeden der Lust hat Impulse zu diesem Kurs beizusteuern. 

Ferienyoga

Wir beginnen mit einer Ferienyogastunde am Montag dem 06.09.

Am Dienstag dem 14.09. starten wir mit der normalen Dienstagsstunde nach den Ferien.

Dann geht es wieder ganz normal weiter Montags und Dienstags von 18.30 – 20.00 Uhr. Die letzte Yogastunden finden am 25. und 26.10. statt.

Ich freue mich auf euch und eure Wünsche für den letzten Block.

Körperlesen

Nicht die Vermessung der Welt aber die Vermessung und eingehende Betrachtung des Körpers, erzählt uns ganz viel darüber wer wir sind und wie wir sind.

Es gibt eine ganz klare „Grammatik“ für unseren Körper unser Aussehen. Jeder unserer Gedanken und jede unserer Handlungen formt unseren Körper.

Ganz im Unterbewusstsein können wir das auch deuten. Wir wissen im ersten Augenblick ob uns jemand sympathisch ist oder nicht. Wir wissen wer uns gefällt oder was jemand ausstrahlt. 

Was wir meist nicht wissen ist, dass wir ganz alleine für unser Aussehen verantwortlich sind. Nicht das Make up, der Sport (denn auch den wählen wir selbst aus) oder die Kleidung.

Unsere Vorlieben, unsere Schwächen, unsere Stärken, unsere Eigenschaften unsere Art zu leben, servieren wir uns selbst und anderen auf dem Silbertablett. Gleichzeit hadern viele mit ihrem Körper ohne sich bewußt zu sein, dass sie ihr Denken und ihre Einstellung verändern müßten um den Körper zu ändern. 

Soll auch unser Körper etwas anderes ausdrücken als das was wir sind? Warum hadern Menschen mit ihrem Körper und versuchen sich selbst auszutricksen? 

Wenn wir mit dem Körper im Einklang leben und mit unseren Gedanken und dem was wir tun, dann passt dieser unser Körper doch ganz genau zu uns. „Änderungen“ am Körper, sollten nur wir selbst und kein Schönheitschirurg vornehmen!

Angenommen ich leide an Übergewicht, dann muß ich als erstes lernen Nein zu sagen. Lasse ich nur das Übergewicht entfernen, bekomme ich Panik, weil meine Umwelt mir zu nah kommt. Kann ich Nein sagen und für mich eintreten, nehme ich ab. Dazu muß ich allerdings noch betrachten, wo sitzt das Übergewicht und wie fühlt sich das Gewebe an … Denn wir sind natürlich nicht so eindimensional, dass es mit einem schlichten Nein getan ist. Aber der wichtige erste Schritt ist damit gemacht.

So wie in diesem kleinen Beispiel, können wir jede Veränderung in unserem Körper auf unsere Einstellung dem Leben gegenüber zurück führen oder umgekehrt, jede Veränderung anstreben, wenn wir unser Verhalten und Denken verändern. 

Körperlesen kann jeder für sich selbst lernen, aber es ist auch hilfreich für Therapeuten, die so ihren Patienten weiterhelfen können und sie und ihren Ausdruck besser verstehen können.

Vor vielen Jahren habe ich diese Ausbildung bei meinem Lehrer Hermann Müller gemacht und ich möchte sie in meinem Leben nicht missen. Das hindert mich natürlich nicht dran mir das ein oder andere Wehwehchen wegzuwünschen, weil es nicht immer angenehm und einfach ist sich ehrlich zu betrachten. 🙂

Aber Fakt ist, unser Körper und Geist ist ein wundervolles ausgeklügeltes System, das wir nur ansatzweise verstehen. Aber je besser wir es verstehen, desto besser geht es uns und desto wundervoller erscheint uns das Leben und alles was dahinter steht.

Hier finden sie mehr Infos zum Körperlesen selbst.