Neueste Artikel

Vertrauen

Hallo ihr Lieben, in den letzten Tage nehmen die Ängste und Sorgen in dem was man im Internet lesen kann deutlich zu. So möchte ich einen kleinen Teil meiner ganz persönlichen Sicht auf das Zeitgeschehen in Worte zu fassen.

Jede Krise, jede Veränderung, jede Erkrankung ist eine Chance etwas im Leben zu verändern, einen neuen Blickwinkel einzunehmen. Dies wird bei jedem Menschen etwas anderes sein. Aus meiner spirituellen Sicht heraus, möchte ich weder Fakten, Wissen, Angst, Vorhersagen oder ähnliches anhäufen. Ich kann nichts im Leben kontrollieren. Ich kann versuchen im Einklang mit dem Leben zu leben und schauen wozu ich in genau dem Augenblick ja oder nein sagen kann. 

Es gibt nur das JETZT in dem ich leben kann und ich habe soviel Vertrauen in die Schöpfung mich ihr anzuvertrauen. Wenn mein Leben jetzt zu Ende ist, egal aus welchem Grund, dann ist es das und wenn ich lebe um dieses oder jenes zu tun, dann wird es so sein. Das beste was wir in dieser Zeit tun können ist, in uns hineinzulauschen und zu finden, wie wir, jeder einzelne von uns, leben möchte. Die große Hilfe, die wir zur Zeit erfahren ist die, aus dem Alltag herausgerissen zu werden und neu beginnen zu können. Ich wünsche euch, dass ihr euren Weg findet und die Liebe und das Vertrauen uns alle verbindet.

Anastasia Bücher

von Wladimir Megre.

Ich lese gerade wieder mal in diesen Büchern und finde so viel was in die Zeit passt.

„Wendest du dich eigentlich an Gott und bittest Ihn um die Erfüllung deiner Wünsche?“
„Worum soll ich Ihn denn bitten, wo mir ohnehin so viel gegeben ist?
Ich brauche Ihm nur zu danken und Ihm zu helfen.“

Weiterlesen

Neubeginn

Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest! Die Auferstehung bedeutet auch, ein neues Leben zu beginnen. Es passt in die Zeit herauszufinden, wie wir uns und unser Leben wieder neu erschaffen wollen. Wir haben in jedem Augenblick die Freiheit alles zu verändern.

Yogastunde zum Hals- und Stirnchakra

Ein ungewöhnlicher Yogablock geht mit der Yogastunde für diese Woche zu Ende.

Ich hoffe ihr konntet euer Home-Yoga genießen.

Yogastunde fürs Hals- und Stirnchakra

Pranayama: 16 x Kapalabhati, 3 Wiederholungen

Tönen e und i

Berghaltung

Drehung des Kopfes, Brahma mudra im Sitzen, alle 4 Richtungen

Drehung des Kopfes in Rückenlage

Ardha halasana, in einer Variante

Schulterbrücke dynamisch und statisch, mit allen 3 Bandhas

Drehsitz

Hund evtl. auch mit den 3 Bandhas

Vorbeuge im Sitzen, Beine gegrätscht, in der Endhaltung Kopf anheben

Pflug

Pflugvariante mit einem Knie auf dem Stirnchakra, den Fuß aufs Knie des anderen gestreckten Beines stellen

Rückbeuge im Stehen, Energie von unten bis zum Scheitelchakra fließen lassen

Im Knien am Boden über den Scheitel rollen, soweit zum Hinterkopf wie es geht

Maha mudra mit Mulah, Udijana Bandha, und Jalandara Bandha

Shavasana

108 x Kapalabhati

Danach im Sitzen innerer Blick zum Stirnchakra und die Atempause mit leeren Lungen bei jedem Atemzug so lange wie möglich halten.

Yoga Mudra

Der Weg zum einen Ich

Vielleicht ist gerade jetzt die richtige Zeit für diesen Weg.

In diesem Kurs fließen viele Wege zusammen, damit Du Deinen eigenen finden kannst. Ich biete entsprechend Deinem Entwicklungsstand und Deiner zur Verfügung stehenden Zeit, ein Weiterschreiten an, das aber auch Disziplin und Bereitschaft von Dir verlangt.

Du kannst diesen Kurs für Dein Wohlbefinden nutzen, um Gewohnheiten und Ängste abzulegen, um Kraft aufzubauen oder Muster loszulassen, die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen und tiefe Zusammenhänge in Dir zu verstehen und so ein Stück weit mehr die Welt. Du kannst herausfinden was Deine Aufgabe hier ist und wie Du Deinen Platz ausfüllen kannst. Du kannst Dich aus alten Verstrickungen lösen und Dein wahres Wesen erstrahlen lassen.

In diesem Kurs gebe ich mein ganzes Wissen über die spirituellen Zusammenhänge weiter, sei es über Yoga, Reiki, tibetische Weisheiten, Elementenlehre, Meister, Akasha Chronik, Familienstellen, Kraft der Kundalini, Mystik und vieles mehr betreffend. Ich zeige viele alte und neue Wege auf, so dass Du Deinen finden kannst und begleite Dich auf diesem.

Möchtest Du dabei sein?

Wenn Du diesen Weg beginnen möchtest und noch Fragen hast, dann rufe mich an oder schreibe mir eine mail. Du kannst jederzeit und in Deinem eigenen Tempo diesen Weg gehen und mit der online Variante beginnen.

 

Der Glaube an Dich selbst,

ist der machtvollste Schlüssel im Universum.

Er öffnet alle Türen.

Yogastunde für diese Woche

Yogastunde fürs Herzchakra

Pranayama: 12 x Kapalabhati, 3 Wiederholungen

Tönen a für das Herzchakra

Berghaltung

Treppensteigen Schultern,Schultern immer weiter zurück nehmen

Schultern kreisen

Hände im Rücken zusammen bringen

Arme waagerecht, Ellenbogen abwinkeln, einmal nach oben, einmal nach unten

Handgelenke durchbewegen

Ardha halasana, mit Grätsche

Schulterbrücke mit Udijana

Kobra oder Sphinx, durchs Herzchakra atmen

Fisch, so dass das Herzchakra der Höhepunkt des Bogens ist

Held, Bogenschützen Variante, die hintere Hand liegt beim Herzchakra

Waagerechte Vorbeuge im stehen, verschränkte Arme im Rücken senkrecht nach oben, doppelter Winkel

Rückbeuge im Stehen, Energie von unten bis zum Herzchakra fließen lassen

Zange

Maha mudra mit Mulah und Udijana Bandha, Brustbein dabei vorbringen

Shavasana

 

Ich wünsche Euch viel Freude mit den Asanas. Sollte es Fragen geben, schreibt mich über WhatsApp an.

Frühlingsanfang

Der Frühlingsanfang  war am 20.03. um 4.49 Uhr. Das kalendarische Frühjahr beginnt immer zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, wenn die Sonne genau über dem Äquator steht.

Dieses Jahr geschah es fast sang- und klanglos und ist in dem aktuellen Geschehen unter gegangen. Aber so wie es jetzt wieder rauswärts geht in der Natur draußen, so geht auch wieder aus der Krise heraus, in der wir gerade stecken. Bei ernsthaften Erkrankungen spricht man von der Morgenröte, wenn der Höhepunkt einer Krankheit überwunden ist. Die 4 Eckpunkte der des Jahres sind, die Frühjahrs Tagundnachtgleiche, die Sommersonnenwende, die Herbst Tagundnachtgleiche und die Wintersonnenwende. Im Jahrelauf stehen wir genau an dem Punkt dieser Morgenröte und ich wünsche uns allen, dass wir hier auch im Verlauf der Coronaausbreitung stehen.

Nehmt euch die Zeit für die wichtigen Kleinigkeiten, die schon lange liegen geblieben sind, nehmt euch die Zeit für euch selbst. Spürt was Leben wirklich bedeutet und lasst den Winter und die Kälte hinter euch. So wie es in den nächsten Tagen noch mal recht kalt werden wird, versucht sich der Winter noch einmal aufzubäumen und in den Vordergrund zu drängen. Aber er hat keine Chance mehr. Der Frühling und die Morgenröte tragen jetzt den Sieg davon.

Krise als große Chance

So eine Krise, ganz egal ob körperlich oder im Außen bedingt, birgt eine riesige Chance zur Neubesinnung auf unsere ganz persönlichen Werte, auf unser Leben. Wir kennen es von den Kindern. So schlimm auch manche Erkrankung sein mag, danach folgt immer ein großer Entwicklungsschub. Dieser Entwicklungsschub, kann bei den Kindern körperlicher oder geistiger Natur sein. Bei uns Erwachsenen folgst meist „nur“ die geistige Veränderung.

Peter Beck, Astrologe aus Erlangen, schreibt in seinem Rundbrief zur aktuellen Situation:

Im Reiche des Saturn

Kurz vor seinem Übertritt in das Tierkreiszeichen Wassermann am 22. März um 5 Uhr früh übernimmt und beherrscht Saturn nun an den (bis Juli) letzten Tagen in „seinem“ Zeichen Steinbock einen Großteil unserer sozialen und wirtschaftlichen Welt.

Die Nachrichtenschlagzeilen lesen sich gerade wie ein klassisches Astrologiebuch zu diesem früher „der große Übeltäter“ genannten Planeten: „Rückzug, Reduktion, Einsamkeit, soziale Isolation, Schließungen, Quarantäne, Krankheit, viele Todesfälle, Militärintervention, Alter u.v.m.“

 

Der seit heute geltende Rückzug im Außen, führt hoffentlich bei Vielen auch zu einem Rückzug ins Innen. Was soll den wirklich zum Leben dazu gehören? Was ist nur Gewohnheit? Wie möchte ich wirklich leben? Was ist mein Ziel in diesem Leben?

Damit solche zarten Pflänzchen angehen, benötigen sie etwas Pflege und Zeit zu wachsen. Corona scheint uns diese Zeit zu geben. Es liegt an jedem von uns, ob er diesen Pflänzchen auch die Fürsorge zu Teil werden läßt, die sie benötigen .

 

Peter Beck, Astrologe aus Erlangen, schreibt in seinem Rundbrief weiter:

Innehalten und umdenken

Wie wichtig erscheint doch ein Innehalten und eine grundlegende Neuorientierung in dieser Situation menschlicher Zivilisation. Was könnte die dazu nötige Reduzierung globalen Wirtschaftens wohl möglich werden lassen? Eine Naturkatastrophe hat immer nur lokale Auswirkungen, außer wenn es an der Zeit wäre, die gesamte Menschheit z.B. durch den Einschlag eines größeren Asteroiden komplett zu vernichten. Das scheint (noch) nicht im höheren Plan zu liegen. Der Menschheit soll wohl Gelegenheit gegeben werden, zu lernen und nach einem gewissen „Reset“ mit neuer Ausrichtung weiterzumachen. Das Wissen dazu ist schon länger vorhanden, doch die „brummende Wirtschaft“ hat es bisher verhindert, dass es sich weitergehend durchsetzen konnte. Also braucht es – im Sinne des Saturn – etwas anderes, um genau diese Wirtschaft mal weitgehend herunterzufahren mit dem Ziel der Neuorientierung.

 

Nutzt die Zeit für euch, findet euch selbst und legt die Inhalte eures Lebens neu fest. Jeder eurer Gedanken kann sich umsetzen. Warum nicht konstruktiv, glücklich und begeistert denken?

In den nächsten Tagen werden noch ein paar Gedanken zu diesen Themen folgen. Ich wünsche euch eine heilsame Zeit für Körper, Geist und Seele.