Alle Artikel in: Blog

Frühlingsanfang

Der Frühlingsanfang  war am 20.03. um 4.49 Uhr. Das kalendarische Frühjahr beginnt immer zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, wenn die Sonne genau über dem Äquator steht. Dieses Jahr geschah es fast sang- und klanglos und ist in dem aktuellen Geschehen unter gegangen. Aber so wie es jetzt wieder rauswärts geht in der Natur draußen, so geht auch wieder aus der Krise heraus, in der wir gerade stecken. Bei ernsthaften Erkrankungen spricht man von der Morgenröte, wenn der Höhepunkt einer Krankheit überwunden ist. Die 4 Eckpunkte der des Jahres sind, die Frühjahrs Tagundnachtgleiche, die Sommersonnenwende, die Herbst Tagundnachtgleiche und die Wintersonnenwende. Im Jahrelauf stehen wir genau an dem Punkt dieser Morgenröte und ich wünsche uns allen, dass wir hier auch im Verlauf der Coronaausbreitung stehen. Nehmt euch die Zeit für die wichtigen Kleinigkeiten, die schon lange liegen geblieben sind, nehmt euch die Zeit für euch selbst. Spürt was Leben wirklich bedeutet und lasst den Winter und die Kälte hinter euch. So wie es in den nächsten Tagen noch mal recht kalt werden wird, versucht sich der Winter noch einmal aufzubäumen …

Krise als große Chance

So eine Krise, ganz egal ob körperlich oder im Außen bedingt, birgt eine riesige Chance zur Neubesinnung auf unsere ganz persönlichen Werte, auf unser Leben. Wir kennen es von den Kindern. So schlimm auch manche Erkrankung sein mag, danach folgt immer ein großer Entwicklungsschub. Dieser Entwicklungsschub, kann bei den Kindern körperlicher oder geistiger Natur sein. Bei uns Erwachsenen folgst meist „nur“ die geistige Veränderung. Peter Beck, Astrologe aus Erlangen, schreibt in seinem Rundbrief zur aktuellen Situation: Im Reiche des Saturn Kurz vor seinem Übertritt in das Tierkreiszeichen Wassermann am 22. März um 5 Uhr früh übernimmt und beherrscht Saturn nun an den (bis Juli) letzten Tagen in „seinem“ Zeichen Steinbock einen Großteil unserer sozialen und wirtschaftlichen Welt. Die Nachrichtenschlagzeilen lesen sich gerade wie ein klassisches Astrologiebuch zu diesem früher „der große Übeltäter“ genannten Planeten: „Rückzug, Reduktion, Einsamkeit, soziale Isolation, Schließungen, Quarantäne, Krankheit, viele Todesfälle, Militärintervention, Alter u.v.m.“   Der seit heute geltende Rückzug im Außen, führt hoffentlich bei Vielen auch zu einem Rückzug ins Innen. Was soll den wirklich zum Leben dazu gehören? Was ist …

Frühling

Der Frühling hat begonnen. Aber wenn man den Bauernregeln glauben darf, wird es windiger März werden: Weht am Gregoriustag der Wind, noch vierzig Tage windig sind. Der 12. März ist der Tag des heiligen Gregorius. Gregor der Große (540-604) ist einer der vier großen lateinischen Kirchenväter. Vor der Einführung des Gregorianischen Kalenders war am Gregoriustag Tag- und Nachtgleiche. Aber die Gartenkräuter schauen schon raus: Die Zitronenmelisse, der Bärlauch und viele andere zeigen sich und können mit in den Salat oder ins Smoothie.

Frühling :-)

Das erste Grün ist draußen zu finden und bei mir am Fenster wird es auch schon grüner.Noch geht es in kleinen Schritten vorwärts. Aber Pak Choi, und Asia Salate, wie rote Beete und die ganz frühen Salate lassen sich schon aussäen. So habe ich am 20.2. die ersten Samen in dem Jahr ausgesät. Und von der Kresse auch schon fleißig genascht.  

Das Jahr 2020

Wir haben in den letzten Wochen in allen Gruppen und bei jedem Kurs über die Besonderheit des Jahres 2020 gesprochen. Der Astrologe Peter Beck aus Erlangen hat es in einem Überblick in folgenden Worten zusammen gefasst: Das neue Jahr 2020 hat begonnen. Es wird aller astrologischer Voraussicht nach ein entscheidendes Jahr werden für uns alle, denn unser aller Handeln in diesem Jahr wird die nächsten 20 Jahre wesentlich mitbestimmen. Darum nenne ich 2020 auch gerne “das Jahr deiner (persönlichen) Entscheidungen”. Wir haben es mit einer Konstellation zu tun, die das letzte Mal im Jahr 1286 aufgetreten ist, also vor über 700 Jahren, und es ist anzunehmen, dass durch die lange geschlossenen und nun wieder geöffneten Energietore auch Themen aus dieser Zeit einfließen werden. Bei meinen Recherchen traf ich oft auf die Kreuzzüge, die ab 1096 bis ins 15. Jahrhundert in Europa und im Nahen Osten wüteten. Was hat dies mit mir persönlich zu tun? Einerseits werden alle Seelen, die irgendetwas mit den damaligen Zeiten zu tun oder gar noch zu erlösen haben, von dem Jahr …

Maria Lichtmess

Jetzt! Der erste Schritt in das neue Gartenjahr. Der große Schritt in mehr Helligkeit. Veränderung. Die Natur ist dieses Jahr schon auf Frühling eingestellt und die Winterlinge, die Haseln, die Schneeglöckchen blühen bereits. Der viele Regen der letzten Tage läßt den Boden auftanken und die Pflanzen hoffentlich auch. Ab morgen beginne ich die Beetgestaltung zu planen und die ersten Pflanzen auszusäen. Mal schauen wie lange ich Geduld habe um mit den nächsten Schritten zu warten. Mal sehen, was der Winter uns dieses Jahr noch beschert und wann der Frühling wirklich kommt.

2020

2019 ist vorbei. Danke für alles was war. 2020 steht vor der Türe oder hat schon begonnen. Danke für alles was kommen wird. 2020 = 4 in der Quersumme Die Ziffern 2 und 0 sind gleich geblieben, das heißt die Themen Liebe für sich und andere und die inneren Gaben auspacken begleiten uns schon ein paar Jahre. Diese Themen werden aber in diesem Jahr verstärkt, da sie ja 2 x vorkommen. Die 4 in der Quersumme diesen Jahres steht für das Wurzelchakra und auch die Stabilität, Erdung und etwas Reales erschaffen. Dies bedeutet, das, was in 2019 geplant und in die Wege geleitet wurde, soll jetzt sichtbar werden. Sichtbar aus der Herzenergie heraus. Was aber mindestens genauso wichtig und bedeutend ist, ist erschaffen aus dem heraus, was jeder Ist und an inneren Gaben mit in dieses Leben gebracht hat. Das bedeutet sich auf sich selbst zu besinnen und zu zeigen wer man ist. Es bedeutet sich ins Rampenlicht des Lebens zu trauen und sich zu zeigen als der einzigartige Mensch, der man ist. Es sind …

Peter Lindbergh

Der Fotograf Peter Lindbergh ist am 03.09.2019 gestorben. Sein Anliegen war es immer den Menschen, sein Innerstes im Bild zu finden und sein Wesen darzustellen. Er sagte einmal: „Wenn man die Courage hat, man selbst zu sein, dann ist man schön.“ Wer bist Du? Lebst Du wer Du bist? Dürfen andere an Deiner Schönheit teilhaben?  

Dost – Pflanze des Monats

Die Natur stellt uns so viele Köstlichkeiten zur Verfügung und es ist egal, ob wir das in die Kräuterheilkunde, die Ernährungswissenschaften oder einfach nur ins Genießen des Mensch seins, einordnen. Für mich steht im Moment der Dost (Origanum vulgare)  im Mittelpunkt und somit alles, was man Tolles aus ihm zaubern kann. Dost – Origanum vulgare Der Dost hat viele Namen:  Badkraut, Berghopfen, Bergmime, Brauner Dost, Dosten, Echter Dost, Frauendost, Koschtets, Lungenkraut, Orantkraut, Wilder Dost, Wilder Majoran, Wohlgemut; Drogenname (in der Apotheke): Origani herba; Vorkommen: Er wächst auf nährstoffreichem, kalkhaltigen Boden in voller Sonne. Blütezeit: Juni – September; Sammelgut: blühende Kraut; Sammelzeit: vor und während der Blütezeit; Inhaltsstoffe:  ätherisches Öl, ß-Bisabolen, Bitterstoffe, Borneol, Carvacrol, Flavonoide, Gerbstoffe, Harze, Karvakol, Sterine, Terpen, Thymol; Heilwirkung: antiseptisch (antibakteriell und pilzhemmend: vor allem das Thymol und Carvacrol), appetitanregend, blähungstreibend, entwässernd, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, Nervensystem stimulierend, bei rheumatischen Erkrankungen, stoffwechselanregend, regt den Gallefluß an. Tee:  2 Tl Kraut mit ¼ l Wasser überbrühen. 10 Min ziehen lassen. 3 Tassen am Tag sind ausreichend, aber man kann auch mehr trinken. Der Tee hilft …